Innenstädte unterstützen

Weihnachtsshopping
bei Breuninger - Das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen Breu-
ninger startet in die diesjährige Weihnachtszeit Weiterlesen

WITT WEIDEN: mit Beratung und Einkaufserlebnis durch die Corona-Krise Weiterlesen




> ANZEIGEN AUF DEM WR-O Magazin<


Amberg-Sulzbacher Land


Urlaub mit gutem Gewissen
Nachhaltige Gastgeber im Amberg-Sulzbacher Land

Für die Aktion Nachhaltige Gastgeber im Amberg-Sulzbacher Land wurde ein eigenes Siegel entwickelt. Bild: obs/Landkreis Amberg-Sulzbach/Büro Wilhelm

Amberg (ots|wro) - Nachhaltigkeit boomt wie nie zuvor, vieles wird mit werbewirksamen Begriffen wie "umweltfreundlich", "fair", "biologisch" oder "regional" versehen. Tat-
sächlich richtet ein Teil unserer Gesellschaft sein Leben in Richtung Nachhaltigkeit aus. Das Thema Nachhaltigkeit hat längst nichts mehr mit Verzicht oder schlechtem Gewis-
sen zu tun. Nachhaltigkeit ist vielmehr das Gefühl, das Richtige zu tun.

Nachhaltigkeit ist ein Megatrend, an dem auch im Tourismus kaum noch jemand vorbeikommt. Gäste, Investoren und die Öffentlichkeit erwarten zuneh-
mend einen bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen. Dies belegen zahlreiche Studien und Befragungen. Laut der Forschungsge-
meinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) würde knapp die Hälfte der deutschen Bevölkerung ihren Urlaub gern umwelt- bzw. sozialverträglich gestalten. Sogar mehrere große Reiseveranstalter achten mittlerweile beim Hoteleinkauf nicht nur auf den Preis, sondern auch auf Umweltstandards, um ein möglichst nachhaltiges Produkt anbieten zu können. Doch auch kleine touristische Ein-
heiten wie Landkreise, Kommunen und einzelne Betriebe müssen sich auf das Thema einstellen.

"Bei der Kriterienauswahl war uns wichtig, dass wir Gastgeber zur Teilnahme animieren und nicht durch komplizierte Maßnahmen und aufwändige Berechnungen verschrec-
ken. Wir wollen die Gastgeber langsam an dieses wichtige Thema heranführen," er-
läutert Zaremba die Vorgehensweise. Teil-
nehmer dürfen dann mit einem eigens für die Aktion entwickelten Logo werben und werden bei ausgewählten Werbemaß-
nahmen besonders berücksichtigt.

Doch Zaremba als Touristiker und Initiator der Maßnahme hat auch die ökonomischen Faktoren im Blick. "Die Verwendung regio-
naler und saisonaler Lebensmittel spart nicht nur CO2 ein, sondern stärkt auch re-
gionale Wertschöpfungsketten," so Zarem-
ba. "Die Beteiligung von Betrieben an der Aktion kann sich lohnen, da fast 90 % der Deutschen bereit sind, für eine nachhaltige Unterkunft mehr Geld auszugeben als für eine herkömmliche," weist Zaremba auch auf die wirtschaftliche Bedeutung des Themas hin. Und die Nachfrage steigt gemeinsam mit dem Umwelt- und Nach-
haltigkeitsbewusstsein vieler Menschen. Daher sollten sich Betriebe jetzt mit dem Thema auseinandersetzen und einzelne nachhaltige Maßnahmen im Unternehmen umsetzen. Wer das geschickt kommuniziert, gewinnt eine höhere Akzeptanz bei den Gästen, schafft Vertrauen und generiert eine stärkere Kundenbindung, die wiederum zu einem erhöhten Umsatz führt.

Ein Beispiel ist der oberpfälzische Landkreis Amberg-Sulzbach östlich von Nürnberg. Viele Besucher kommen vor allem wegen der intakten Natur ins Amberg-Sulzbacher Land. Viel Wald, schöne Aussichtspunkte, romantische Juratäler und mystische Felslandschaften - eine solch abwechs-
lungsreiche und wertvolle Landschaft für den Tourismus zu erhalten, zu bewahren und zu entwickeln, braucht die Anstren-
gungen von Gastgebern und Gästen gleichermaßen. "Wir wollen weiterhin eine attraktive Urlaubsregion für Wanderer, Radler, Kletterer und alle anderen Gäste bleiben. Deswegen können wir Naturschutz und Nachhaltigkeit nicht vernachlässigen," erklärt der Tourismusreferent Hubert Za-
remba die Motivation des Landkreises, die Aktion "Nachhaltige Gastgeber Amberg-Sulzbacher Land" durchzuführen.

Die Touristiker im Amberg-Sulzbacher Land wollen sich zukünftig noch besser einer umweltbewussten Zielgruppe als Reiseziel präsentieren. Für Gastgeber wurde daher ein Kriterienkatalog aus 14 Punkten ent-
wickelt, von denen sie mindestens sieben erfüllen müssen. Dazu gehören nicht nur Maßnahmen zum Wasser- und Energie-
sparen, sondern auch scheinbar banale Dinge wie eine kostenlose Bahnabholung und die Verwendung ökologischer Rei-
nigungsmittel. Doch auch die Verwendung regionaler Baustoffe und die Gestaltung der Außenflächen mit standortangepassten und bienenfreundlichen Pflanzen spielen eine Rolle.

Mehr über die Aktion Nachhaltige Gastgeber im Amberg-Sulzbacher Land gibt es im Internet unter: https://amberg-sulzbacher-land.de/de/nachhaltige-gastgeber.html

Innenstädte unterstützen

Stadttheater Amberg
bis 10. Januar 2021
geschlossenWeiterlesen

Festlicher Glanz vor malerischer Kulisse
Weiden i. d. Oberpfalz lädt zum Adventsspaziergang ein Weiterlesen



> ANZEIGEN auf dem WR-O Magazin <


Exklusiv 301x250px